Louis Szapary

Mit Radiernadel, Schabeisen oder Polierstab kratzt und schabt Louis Szapary Zeichnungen in Stein. Im Druck zeigen sich handwerklich ausgefeilte und inhaltlich düstere Bilder von Menschen und ihren Abgründen. Louis Szaparys Kunst zeichnet sich durch die Vorliebe für selten angewandte, analoge Techniken wie die Schablithographie aus. Nicht selten polarisiert der junge Künstler mit der Wahl seiner Motive und zeigt Zwielichtiges, Makaberes und Symbolträchtiges.

 

Für mich am wichtigsten in meiner Arbeit sind Dinge wie: Handwerk, Schwarz, Radiernadeln, Disziplin, schöne Menschen, Messer und fortgeschrittenere Waffen, Kaffee, Hingabe, hässliche Menschen, Nervengift, Wut, Isolation, tragische Selbsterkenntnis und alles was schön aussieht.“ (Louis Szapary)

Eröffnung

30.07.2016, 19 Uhr


Ausstellungszeitraum

30.07. - 04.09.2016

Louis Szapary (*1993) ist in Wien geboren und in Dobersberg im Waldviertel aufgewachsen. Er studiert seit 2012 Grafik und Druckgrafik in der Klasse von Jan Svenungsson an der Universität für angewandte Kunst in Wien.