Das war: Toni Spyra

Ein Suppenteller mit Waschbecken-Abfluss, ein Lippenstift, aus dem sich nicht rote Farbe, sondern ein Bohrer schraubt oder ein Zebrastreifen, der aus wegschmelzendem Schnee besteht – das sind die absurd anmutenden Objekt und Interventionen von Toni Spyra.

Es sind alltägliche Gegenstände und Szenen, von denen Spyra ausgeht und denen er mit einem „kleinen Kunstgriff“ ihre Bekanntheit nimmt und für Irritation sorgt. Toni Spyra‘s Installationen und Objekte sollen provizieren, aber gleichzeitig beim Betrachter für ein Schmunzeln sorgen. Die unterschiedlichen Signale, die der Betrachter durch zwei zusammengeführte Alltagsgegenstände wahrnimmt, sollen die perzeptiven Gewohnheiten hinterfragen. Der Zuschauer entdeckt eine neue Art des Sehens und Denkens.

Die Eröffnung in Bildern:

Eröffnung

29. Juli 2017, 19 Uhr

Ausstellungszeitraum

30. Juli bis 10. Sept. 2017, Mi-So 13-18 Uhr

 

Toni Spyra (*1981, Wien): studierte Medienproduktion an der Hochschule OWL in Deutschland und Medien-Management an der FH St. Pölten; seit einigen Jahren auf zahlreichen nationalen und internationalen Ausstellungen vertreten.

www.spyras.tumblr.com