Das war: Modenschau 2017: „Stadtmode – Landmode“

Ein-Tages-Event im Schüttkasten Primmersdorf

Präsentation der neuen Modekollektion von Vesna Design und Lilo Almog

Das Zusammenspiel von Kunst und Handwerk ist seit jeher das Ziel von „Vesna Design“. Die Idee geht zurück auf die Wiener Werkstätten und auf die Zeit um 1900. „Aber die Wiener Werkstätten haben ihre Kunstwerke und Mode-Stücke nur für die Stadt und für Stadtbewohner entworfen“, erklärt Vesna, „zum Flanieren in den Straßen und zum Sitzen in Parks und Cafehäusern. Warum aber sollen Menschen auf dem Land, die sich in ihrer Kleidung wesentlich mehr bewegen und darin sogar arbeiten, nicht auch Kunstwerke anziehen?“ Diese Frage möchte Vesna mit ihrer neuen Modekollektion beantworten.

Dabei geht es nicht um eine Neudefinition von Trachtenmode, sondern darum, dass die Funktionalität von Arbeitskleidung ein Stil-Bewußtsein nicht ausschließen muss. Es kommen vor allem Naturmaterialien wie Leder, Leinen und Baumwolle zum Einsatz. Die Motive und Muster druckt Vesna nach wie vor von Hand.

Die Modedesignerin Lilo Almog arbeitet mit handgefärbten und handbedruckten Stoffen aus unterschiedlichen Kulturen und Epochen und ist für ihre Trome l’oeil-Bilder, für illusionistisch-phantastische Malerei, bekannt. Auch Lilo Almog wird ihre Interpretation einer aktuellen Gegenüberstellung von Stadt- und Landmode präsentieren.

Die Modeschau in Bildern

 

Modeschau

20. Mai 2017, 19 Uhr

Ausstellungszeitraum

 

Vesna (*1935, Wien): studierte Textildesign an der Universität für Angewandte Kunst in Wien und gründete 1970 „Vesna Design“. Modeschauen in Mexiko, Japan, Italien; 30 Jahre Lehrtätigkeit für Handdruck und Ornamentik an der Universität für Bildende Kunst in Wien.

 

Lilo Almog (*1951, Wien): studierte Kostüm- und Bühnenbildnerei an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Seit 1983 eigenes Atelier für Design und Mode in Wien.