Kulturkeller Dobersberg: Zuzana Koristková

Es ist vermutlich kein Zufall, dass Zuzana Kořistková zuerst Sprachen studiert hat, bevor sie ihre künstlerische Karriere als Keramikerin begonnen, und von da an die Sprache des Körpers in gebrannten Ton übersetzt hat. Torsos, Tänzerinnen und Tänzer, Bewegung und Eleganz – das sind die Elemente, aus denen die tschechische Künstlerin ihre Arbeiten formt.

Dabei bedient sie sich traditionsreicher japanischer Brenntechniken, die bis ins 16. Jahrhundert zurückgehen: Raku (dt: “Freude”) wurde von einem Dachziegelmacher gemeinsam mit einem Teezeremonien-Meister entwickelt und bedeutet, dass die meist dickwandigen Keramiken nicht, wie sonst üblich, langsam auf 700 Grad hochgeheizt und dann im Ofen abgekühlt werden, sondern die einzelnen Objekte gleich in einen 1000 Grad glühenden Ofen gestellt werden, bevor sie in einen Behälter aus Laub, Stroh und Heu luftdicht zum Abkühlen eingebettet werden.

Die Anagma-Technik (dt. “Tunnelofen“) sieht vor, dass man zuerst – gemeinsam mit KollegInnen – einen speziellen Ofen baut. Zuzana Kořistková verbringt dafür jedes Jahr einige Zeit bei ihrem Lehrer Otakar Sliva in Lutzmannsburg (Burgenland), wo jedes Mal ein neuer Brennofen entsteht. Bei dieser Technik werden keine Glasuren auf die Keramik aufgetragen, sondern die Objekte erhalten ihre Farbe durch die Flamen, den Rauch, durch Glutkohle und Flugasche. Rot und grau, blau und violett, ocker und ein tiefes Grün. In rauher Oberfläche, jedoch in ligraner Bewegung. Alleine, als Paar oder zu Dritt – die glücklich tanzenden Figuren von Zuzana Kořistková sprühen vor Energie und Lebensfreude.

Eröffnung

14. Juni 2019, 19 Uhr


Ausstellungszeitraum

14. Juni - 8. August 2019

Kulturkeller Schloss Dobersberg
Schlossgasse 1
3843 Dobersberg

Anita Fröhlich
Tel.: +43 664 5110840
www.kulturkeller.eu