Das war: Ina Loitzl

“Ina Loitzl stickt, näht, schneidet, klebt, malt und filmt – ganz im Sinne des Gegenstandes, der Volkskultur –, was das Zeug hält. Sie kombiniert in ihrer künstlerischen Arbeit Handwerk mit Kitsch und medialen Bildern, demaskiert Sein und Schein. Sie zeigt ein Bild, das vordergründig Lebensfreude vermittelt, aber zugleich verweist sie auf seine rigiden, einengenden Konventionen und Zuschreibungen.
Indem die Künstlerin Aspekte des Brauchtums mit der modernen Lebensrealität konfrontiert und sie in ein globales Bezugsfeld setzt, unterscheidet sie einerseits authentisches Brauchtum von emotionsbefrachteter Heimattümelei und dechiffriert andererseits die abgründige und missbräuchliche Verfügung ihrer Inhalte.”
(Magdalena Felice, Museum Moderner Kunst Kärnten)

Ina Loitzls Trickkiste präsentiert heimatkritische Animationsfilme.

Der aktuelle Ausstellungskatalog der Künstlerin „Ein Stück Heimat“ liegt auf.

Die Eröffnung in Bildern:

Eröffnung

18. August 2018, 19 Uhr

Ausstellungszeitraum

19. August bis 23. September 2018

 

Ina Loitzl (*1972 in Klagenfurt)
Studium Grafik und Visuelle Medien an der HS Mozarteum (Salzburg), anschließend Studium Visuelle Medien an der Universität für angewandte Kunst bei Peter Weibel in Wien. Zahlreiche Ausstellungen und Auszeichnungen im In- und Ausland.

www.inaloitzl.net