CZ-A:rt

Kunst kennt keine Grenzen. Tschechische und österreichische KünstlerInnen gestalten in der Galerie Kunstfabrik gemeinsam die länderübergreifende Ausstellung CZ-A:rt. Trotz der Grenzöffnung vor mehr als 25 Jahren existieren immer noch Berührungsängste auf beiden Seiten. Durch die Universalsprache Kunst können nationale Grenzen im Kopf überwunden werden.

An der Ausstellung beteiligen sich fünf KünstlerInnen aus beiden Ländern, die sich mit Grenzsituationen beschäftigen oder unmittelbar damit konfrontiert sind. Der Dokumentarfilm „Freiheitsdrang“ (A/CZ 2015) von Lenka Ovčáčková begleitet zwei junge Künstlerinnen, die an der Grenze leben: Sylvie Muselová und Birgit Weinstabl. Beide arbeiten sowohl malerisch als auch mit Porzellan und stellen im Rahmen von CZ-A:rt ihre Werke vor. Lucie Najvarová aus Mikulov präsentiert ihr Multi-Media-Projekt „So called Border Land“, eine Dokumentation in Wort, Fotografie und Film über die Landschaft zwischen Österreich und Tschechien. Sebastian Grande setzt sich druckgrafisch mit Industriearchitektur an der Grenze auseinadner.

Die Eröffnung in Bildern:

Eröffnung

03. 10.2015, 19 Uhr


Ausstellungszeitraum

03. 10. - 08. 11. 2015